Kolonhydrotherapie

Kolon ist das griechische Wort für Darm. Die Kolonhydrotherapie ist eine moderne Variante des Darmeinlaufs. Sie wird auch als Darmspülung oder Darmbad bezeichnet.

Mit einem speziellen Gerät wird temperiertes Wasser in den Darm des Patienten geleitet. Das Wasser löst und lockert den Darminhalt, der dann über einen Abflussschlauch hinausgespült wird. Der Therapeut unterstützt den Vorgang durch eine sanfte Massage der Bauchdecke. Das System ist in sich geschlossen, so dass in der Regel nicht mit einer Verschmutzung oder Geruchsbelästigung zu rechnen ist. Eine Spülung dauert inklusive Vor- und Nachbehandlung etwa eine Stunde.

Viele Entschlackungs- und Fastenkuren beginnen mit einer Kolonhydrotherapie, um den Darm vollständig zu entleeren. Mit dieser Darmspülung werden nicht nur Verdauungsprobleme (z. B. Verstopfung oder Völlegefühl) gelindert, sondern es ist auch eine therapeutische Anwendung  gegen Müdigkeit, Depressionen, rheumatische Beschwerden, Hautkrankheiten, Migräne oder Allergien.
Als Therapie und präventive Maßnahme bei

  • Akne
  • Allergie
  • Ekzem
  • Psoriasis
  • Asthma
  • Magen -und Darmerkrankungen
  • Gicht
  • Multiple Sklerose
  • Osteoporose
  • Hämorrhoiden
  • Depression
  • Reizdarmsyndrom
  • Prostaterkrankungen
  • Zuckerkrankheit
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Immunschwaeche usw.

Kolonhydrotherapie hat mit Ozontherapie zusammen eine synergetische Wirkung.